Unter   Science   Fiction   versteht   man   grundsätzlich   Geschichten,   die   in   einer,   zumindest   vorstellbaren, Zukunft   spielen.   Diese   müssen   auch   keineswegs   im   Weltraum   spielen,   oder   mit   Raumfahrt   zu   tun haben. Allerdings hat kein anderer Bereich der Science Fiction dieses Genre so geprägt. Wenn   man   über   die   Weltraumtechnische   Science   Fiction   spricht   kommt   man   an   der   Deutschen Heftromanserie   Perry   Rhodan   nicht   vorbei.      Tatsächlich   handelt   es   sich   hierbei   um   die   mit   Abstand umfangreichste   Serie,   die   je   produziert   wurde.   Und   mit   Stand   01.08.2015   sind   es   immerhin   2800 Romane. Eigentlich   könnte   man   meinen,   dass   es   fast   nichts   gibt,   was   in   dieser   Serie   nicht   schon   vorgestellt wurde.      Von      Wasserstoffatmenden      Lebewesen      über      reine      Geistwesen      bis      hin      zu kybernetisch/organischen   Hybriden,   wie   sie   die   Borg   in   der   Stark   Trek   Serie   darstellen,   wurde schon alles in Perry Rhodan thematisch behandelt. Eine   weitere   sehr   innovative   Serie,   die   ebenfalls   in   den   60er   Jahren   geschaffen   wurde,   heißt   Ren Dhark. Auch   bei   Ren   Dhark   wurden   sehr   viele   interessante   Ideen   verwirklicht,   bis   hin   zu   unheimlichen, nicht   faßbaren   Gegnern   in   schattenhaften,   röhrenartigen   Raumschiffen.   Eine   Beschreibung,   die   eine frappierende Ähnlichkeit zum primären Gegner in der TV Serie Babylon 5 hat. Wenn Science Fiction zur Fantasy wird. Für mich einer der bedeutendsten Science Fiction Autoren überhaupt war Jules Verne. Beinahe   alles,   was   zu   seiner   Zeit   Science   Fiction   war,   so   wie   das   Uboot   Nautilus,   oder   die   Reise   zum Mond, sind heute Wirklichkeit. Dagegen   steht   das   heutige   Bestreben   nach   immer   neuen   Ideen,   was   angesichts   dessen,   was thematisch schon alles behandelt wurde, immer schwieriger wird. Verstoßen   die   Ideen,   das   Science   betreffend,   gegen   Naturgesetze,   verschiebt   sich   die   Science Fiction   in   den   Bereich   der   Fantasie.   Wie   im   Fall   von   Zeitreisen   in   die   Vergangenheit.   Diese   sind   in unsererm   Universum   nicht   möglich.   Und   wer   mir   dies   nicht   glauben   mag,   der   möge   es   bitte Stephen Hawkings glauben. Grundsätzlich   habe   ich   nichts   gegen   Geschichten   um   Zeitreisen,   ordne   diese   aber   eben   dem   Genre Fantasy zu.
Science Fiction
Herbert Haß
Unter   Science   Fiction   versteht   man   grundsätzlich   Geschichten,   die   in einer,   zumindest   vorstellbaren,   Zukunft   spielen.   Diese   müssen   auch keineswegs   im   Weltraum   spielen,   oder   mit   Raumfahrt   zu   tun   haben. Allerdings   hat   kein   anderer   Bereich   der   Science   Fiction   dieses   Genre   so geprägt.    Wenn    man    über    die    Weltraumtechnische    Science    Fiction spricht   kommt   man   an   der   Deutschen   Heftromanserie   Perry   Rhodan nicht   vorbei.      Tatsächlich   handelt   es   sich   hierbei   um   die   mit   Abstand umfangreichste Serie, die je produziert wurde. Und mit Stand 01.08.2015 sind es immerhin 2800 Romane. Eigentlich   könnte   man   meinen,   dass   es   fast   nichts   gibt,   was   in   der Perry      Rhodan      Serie      nicht      schon      vorgestellt      wurde.      Von Wasserstoffatmenden    Lebewesen    über    reine    Geistwesen    bis    hin    zu kybernetisch/organischen   Hybriden,   wie   sie   die   Borg   in   der   Stark   Trek Serie    darstellen,    wurde    schon    alles    in    Perry    Rhodan    thematisch behandelt. Eine   weitere   sehr   innovative   Serie,   die   ebenfalls   in   den   60er   Jahren geschaffen wurde, heißt Ren Dhark. Auch   bei   Ren   Dhark   wurden   sehr   viele   interessante   Ideen   verwirklicht, bis   hin   zu   unheimlichen,   nicht   faßbaren   Gegnern   in   schattenhaften, röhrenartigen   Raumschiffen.   Eine   Beschreibung,   die   eine   frappierende Ähnlichkeit zum primären Gegner in der TV Serie Babylon 5 hat.
Wenn Science Fiction zur Fantasy wird. Für   mich   einer   der   bedeutendsten   Science   Fiction   Autoren   überhaupt war Jules Verne. Beinahe   alles,   was   zu   seiner   Zeit   Science   Fiction   war,   so   wie   das   Uboot Nautilus, oder die Reise zum Mond, sind heute Wirklichkeit. Dagegen   steht   das   heutige   Bestreben   nach   immer   neuen   Ideen,   was angesichts   dessen,   was   thematisch   schon   alles   behandelt   wurde,   immer schwieriger wird. Verstoßen    die    Ideen,    das    Science    betreffend,    gegen    Naturgesetze, verschiebt   sich   die   Science   Fiction   in   den   Bereich   der   Fantasie.   Wie   im Fall    von    Zeitreisen    in    die    Vergangenheit.    Diese    sind    in    unsererm Universum   nicht   möglich.   Und   wer   mir   dies   nicht   glauben   mag,   der möge es bitte Stephen Hawkings glauben. Grundsätzlich   habe   ich   nichts   gegen   Geschichten   um   Zeitreisen,   ordne diese aber eben dem Genre Fantasy zu.
Unterhaltung: Science Fiction, Spelulative Technik
Herbert Haß