Raumschiff Orion Etwa   zur   gleichen   Zeit,   als   in   Amerika   die   Enterprise   auf   Reisen   ging,   startete   in      Deutschland   das Raumschiff    Orion.    Mit    schlichter,    aber    eleganter    Diskusform    und        einem    wirklich    futuristisch anmutenden   Innendesign.   Was   an   Budget   für   Kulisse,      Modelle   und   Filmtechnik   gefehlt   hat,   wurde durch   Innovation   und   Leidenschaft      wett   gemacht.   Glänzend   aufgelegte   Schauspieler   verliehen   der Serie   einen      Charme,   der   sie   zum   Kult   werden   ließ.      Kleidung,   Frisuren,   selbst   die   Tänze   im Starlight   wurden   auf   Zukunft   getrimmt.   Ein   bisschen   antiquiert   wirkt   lediglich   der   Altdeutsche Kommandoton   einiger   Generäle.   Story's   und   Technik?   Zweitrangig.   Fast   schon   uninteressant.   Ich glaube,   die      hätten   auch   eine   Kochsendung   machen   können   und   die   Fans   hätten   es   gut      gefunden. Trotzdem   wurden   nur   7   Folgen   produziert.   Obwohl   bereits   7   weitere   Story's   entwickelt   waren.   Ob es    am    Budget,    oder    am    Mut    der    Programmdirektoren    gefehlt    hat,    lässt    sich    schwer    sagen. Vielleicht   ist   es   auch   so,   dass   etwas   wie      Raumschiff   Orion   einfach   nicht   mehr   braucht,   als   7 Folgen.   Eine   wenig   beachtete   Fortsetzung   erfuhr   die   Serie   in   Taschenbuchausgaben.      Später   hat man   aus   den   7   Folgen   einen   Kinofilm   zusammen   geschnitten.   Gut   gemacht   und   eine   schöne Würdigung.    Auch    wurde    einmal    über    eine    Neuauflage    nachgedacht.    Und    es    wäre    wirklich interessant    zu    sehen,    was    deutsche    Film-    und    Fernsehkunst    aus    einem    neuen    Projekt    des Raumschiffs    Orion    machen    würde.    Tatsächlich    hat    sinnigerweise    jedes    Land    eine    mehr    oder weniger typische Art  Filme und Serien zu machen. Manche   französische   Filme   erkennt   man   als   typisch   französische   Filmkunst   innerhalb   weniger Augenblicke,   wenn   man   so   vor   sich   hinzappt   und   auf   einem   landet.   Bei   amerikanischen   ist   es   fast schon   unmöglich   sie   nicht   als   amerikanisch   zu   identifizieren.   Auch   italienische,   asiatische   und natürlich   deutsche   sind   in   ihrer   Filmkunst   recht   eindeutig   zu   erkennen.   Umso   mehr   würde   es   mich interessieren wie eine ernst gemeinte deutsche  Science Fiction Serie aussehen würde. Forbidden Planet Der   erste   Science   Fiction   Film   in   dem   die   Menschheit   über   Überlichtschnelle   Raumschiffe   verfügt. In   der   Hauptrolle,   als   Captain   des   Raumschiffs,   spielt   Leslie   Nielsen.   Wer   jetzt   an   eine   Art   Ulk   im Weltraum   denkt,   liegt   Lichtjahre   daneben.   Tatsächlich   war   der   Film   seiner   Zeit   (1956)   weit   voraus. Dabei enthält er so gute Science Fiction, dass ich mich wundere, dass es noch kein Reboot gab. Immerhin   hat   der   Film   Gene   Roddenberry   bei   der   Schaffung   von   Star   Trek   fast   schon   maßgeblich inspiriert   und   auch   George   Lucas   bediente   sich   für   Star   Wars   bei   Konzepten   und   Darstellungen   von Forbidden Planet. Obwohl   der   Film   finanziell   kein   Erfolg   war,   kann   er   durchaus   als   das   Fundament   der   Begründung des   cineastischen   Science   Fiction   Genre   bezeichnet   werden.   Die   Story   stammt   von   Irving   A.   Block, der sich wiederum von Shakespears “Der Sturm” inspirieren ließ.
Historisches
Science Fiction
Herbert Haß
Raumschiff Orion Etwa   zur   gleichen   Zeit,   als   in   Amerika   die   Enterprise   auf   Reisen   ging, startete   in      Deutschland   das   Raumschiff   Orion.   Mit   schlichter,   aber eleganter    Diskusform    und        einem    wirklich    futuristisch    anmutenden Innendesign. Was   an   Budget   für   Kulisse,      Modelle   und   Filmtechnik   gefehlt   hat,   wurde durch   Innovation   und   Leidenschaft      wett   gemacht.   Glänzend   aufgelegte Schauspieler   verliehen   der   Serie   einen      Charme,   der   sie   zum   Kult werden ließ.  Kleidung,   Frisuren,   selbst   die   Tänze   im   Starlight   wurden   auf   Zukunft getrimmt.    Ein    bisschen    antiquiert    wirkt    lediglich    der    Altdeutsche Kommandoton   einiger   Generäle.   Story's   und   Technik?   Zweitrangig.   Fast schon   uninteressant.   Ich   glaube,   die      hätten   auch   eine   Kochsendung machen    können    und    die    Fans    hätten    es    gut        gefunden.    Trotzdem wurden    nur    7    Folgen    produziert.    Obwohl    bereits    7    weitere    Story's entwickelt     waren.     Ob     es     am     Budget,     oder     am     Mut     der Programmdirektoren   gefehlt   hat,   lässt   sich   schwer   sagen.   Vielleicht   ist es   auch   so,   dass   etwas   wie      Raumschiff   Orion   einfach   nicht   mehr braucht,   als   7   Folgen.   Eine   wenig   beachtete   Fortsetzung   erfuhr   die Serie   in   Taschenbuchausgaben.      Später   hat   man   aus   den   7   Folgen einen   Kinofilm   zusammen   geschnitten.   Gut   gemacht   und   eine   schöne Würdigung.   Auch   wurde   einmal   über   eine   Neuauflage   nachgedacht. Und   es   wäre   wirklich   interessant   zu   sehen,   was   deutsche   Film-   und Fernsehkunst   aus   einem   neuen   Projekt   des   Raumschiffs   Orion   machen würde.    Tatsächlich    hat    sinnigerweise    jedes    Land    eine    mehr    oder weniger     typische     Art          Filme     und     Serien     zu     machen.     Manche französische    Filme    erkennt    man    als    typisch    französische    Filmkunst innerhalb   weniger   Augenblicke,   wenn   man   so   vor   sich   hinzappt   und   auf einem   landet.   Bei   amerikanischen   ist   es   fast   schon   unmöglich   sie   nicht als    amerikanisch    zu    identifizieren.    Auch    italienische,    asiatische    und natürlich   deutsche   sind   in   ihrer   Filmkunst   recht   eindeutig   zu   erkennen. Umso    mehr    würde    es    mich    interessieren    wie    eine    ernst    gemeinte deutsche  Science Fiction Serie aussehen würde. Forbidden Planet Der     erste     Science     Fiction     Film     in     dem     die     Menschheit     über Überlichtschnelle   Raumschiffe   verfügt.   In   der   Hauptrolle,   als   Captain des   Raumschiffs,   spielt   Leslie   Nielsen.   Wer   jetzt   an   eine   Art   Ulk   im Weltraum   denkt,   liegt   Lichtjahre   daneben.   Tatsächlich   war   der   Film seiner    Zeit    (1956)    weit    voraus.    Dabei    enthält    er    so    gute    Science Fiction, dass ich mich wundere, dass es noch kein Reboot gab. Immerhin   hat   der   Film   Gene   Roddenberry   bei   der   Schaffung   von   Star Trek   fast   schon   maßgeblich   inspiriert   und   auch   George   Lucas   bediente sich   für   Star   Wars   bei   Konzepten   und   Darstellungen   von   Forbidden Planet. Obwohl   der   Film   finanziell   kein   Erfolg   war,   kann   er   durchaus   als   das Fundament   der   Begründung   des   cineastischen   Science   Fiction   Genre bezeichnet   werden.   Die   Story   stammt   von   Irving   A.   Block,   der   sich wiederum von Shakespears “Der Sturm” inspirieren ließ.
Unterhaltung: Science Fiction, Spelulative Technik
Herbert Haß