Science   Fiction,   Superhelden   mit   Superkräften,   Märchenkonzept   (Prinzessin   -   Held   Thematik). Praktisch   eine   Art   Genre-Mix   mit   Trend   zu   antiker   Mode.   Hyperantrieb   und   Baracken.   Eine   Art Maximierung   von   Gegensätzen…      Sozusagen   eine   Mischung   aus   Hell   und   Dunkel.   Gefallen   oder nicht gefallen… Eine Schöpfung, die zu einer Legende wird, ist eine geniale Schöpfung. Episode I Die dunkle Bedrohung Der   Beginn   einer   intelligenten   Geschichte   um   eine   politische   Langzeitstrategie   unter   Verwendung militärischer Mittel. Die   Art   wie   Palpatine   agiert   ist   wirklich   beeindruckend.   Leider   weiß   man   beim   ersten   Erscheinen Palpatine’s dass er der spätere Imperator ist. Komisch   wirkende   Robotersoldaten,   tolpatschiger   Amphiebe?      Möglicherweise   ein   Indiz   dafür,   dass George Lukas gar nicht möchte, dass man Star Wars allzu ernst nimmt… Episode II Angriff der Klonkrieger Eine Mischung aus Agenten- und Kriegsfilm. Mit etwas zuviel Großgetier. Erfreulich, dass auch mal eine intelligente insektoide Lebensform dargestellt wird. Episode III Die Rückkehr der Sith Dramaturgisch   die   beste   Story.   Insbesondere   die   Dialoge   sind   abwechslungsreich   und   geben   keinen Raum für zwischenzeitliches Gähnen. Der   Kampf   zwischen   Yoda   und   dem   Imperator   ist   durch   seine   Ausdruckskraft   deutlich   spannender   als die meist in hohem Tempo ausgeführte Actionakrobatik. Episode IV Eine neue Hoffnung Eigentlich   ein   altbackenes   Prinzessinen   -   Held   Märchen,   das   durch   die   Portierung   in   die   faszinierende Welt des Weltalls eine neue Dimension erreichte. Episode V Das Imperium schlägt zurück Eine    durchdachte    Geschichte    mit    überzeugend    agierenden    Schauspielern    und    einem    wesentlich beeindruckenderen Darth Vader. Und das erste Mal, dass emotinale Tragik überzeugend dargestellt wurde. Episode VI Die Rückkehr der Jedi Ritter Wieso eigentlich Mehrzahl? Die   Geschichte   um   einen   Neubau   des   Todessterns   und   dessen   Bauphase   als   Falle   für   Luke   Skywalker ist   eigentlich   eine   eher   dünne   Grundstory.   Und   die   Einbindung   einer   indigenen   Spezies   (Ewoks)   in einen militärischen Konflikt moralisch nicht unbedenklich. Episode VII Das Erwachen der Macht Der   Sohn   von   Han   und   Lea   als   Oberbösewicht?   Star   Wars   als   eine   Art   Bühne   für   Familienzwist?   Der ewige   Konflikt   zwischen   Eltern   und   ihren   Kindern?   Die   junge   Generation,   die   sich   von   der   älteren nicht verstanden fühlt? Und muß wirklich zum vierten Mal ein Nadelstich etwas scheinbar unzerstörbares explodieren lassen? Episode I.    Droidenkreuzer der Handelsföderation  (3 km) Episode IV.  1. Todesstern  (160 km) Episode VI.  2. Todesstern  (900 km) Episode VII. Starkiller Base  (ca. 5000 km) Episode VII: die lustigste Szene “Das ist jetzt nicht wahr. Dir ist kalt?” Han Solo zu Chewbacca Episode VII: Verwirrendes “Wenn wir den Falken finden können, kann die Erste Ordnung das auch.” Han Solo zu Rey. Aber   warum   fliegt   er   mit   dem   Ding   dann   zum   Stützpunkt   einer   guten   Freundin,   der   dann   auch prompt von der Ersten Ordnung angegriffen wird… Episode VII: Schade Warum   lässt   J.J.   Abrams   Carrie   Fischer   (Lea)   wie   eine   Großmutter   agieren?   Warum   bekam   die   toughe Rebellenführerin aus Episode V keine adäquate Rolle? J.J. Abrams, Tempo vor Inhalt??? Wie gut wäre er mit Tempo und Inhalt?? As   George   Lukas   did   found   Star   Wars   I’m   pretty   sure   it   was   not   for   money,   but   for   to   bring   a   new kind of sense of wonder into the world. In each episode from I to VI the heart of George Lukas is beating. And this heart is missing in VII. This is exactly what I feel. And it’s something beyond the question if VII is a good or bad star wars movie… Technik in Star Wars Wissenschaft   und   Technik   sind   in   Star   Wars   eher   unbedeutend.   High   Tech   (schwebende   Fahrzeuge) die raucht und wie Verbrennungsmotoren klingt? Macht es wirklich Sinn darüber nachzudenken? Oder   darüber,   dass   Raumjäger   aerodynamische   Flugmanöver   ausführen?   Oder   dass   es   weder   im Todesstern   noch   in   der   Starkiller   Base   Überwachungssensoren   gibt,   die   unerwünschte   Eindringlinge lokalisieren können? Oder   dass,   wenn   man   einer   Sonne   soviel   Energie   abzieht,   dass   die   am   Ende   dunkel   ist,   sie   wohl   nie wieder hell wird. Weshalb die Starkiller Base also bestenfalls nur einmal aufgeladen werden kann…. Wie ist es eigentlich mit Zielen? wie dreht man einen Planeten in Schußrichtung??? Himmel, wie egal das eigentlich ist….
Star Wars
Science Fiction
Herbert Haß
Star Wars Science    Fiction,    Superhelden    mit    Superkräften,    Märchenkonzept (Prinzessin   -   Held   Thematik).   Praktisch   eine   Art   Genre-Mix   mit   Trend zu   antiker   Mode.   Hyperantrieb   und   Baracken.   Eine   Art   Maximierung von   Gegensätzen…      Sozusagen   eine   Mischung   aus   Hell   und   Dunkel. Gefallen oder nicht gefallen… Eine Schöpfung, die zu einer Legende wird, ist eine geniale Schöpfung. Episode I Die dunkle Bedrohung Der     Beginn     einer     intelligenten     Geschichte     um     eine     politische Langzeitstrategie unter Verwendung militärischer Mittel. Die   Art   wie   Palpatine   agiert   ist   wirklich   beeindruckend.   Leider   weiß man   beim   ersten   Erscheinen   Palpatine’s   dass   er   der   spätere   Imperator ist. Komisch      wirkende      Robotersoldaten,      tolpatschiger      Amphiebe?        Möglicherweise   ein   Indiz   dafür,   dass   George   Lukas   gar   nicht   möchte, dass man Star Wars allzu ernst nimmt… Episode II Angriff der Klonkrieger Eine    Mischung    aus    Agenten-    und    Kriegsfilm.    Mit    etwas    zuviel Großgetier. Erfreulich,    dass    auch    mal    eine    intelligente    insektoide    Lebensform dargestellt wird. Episode III Die Rückkehr der Sith Dramaturgisch    die    beste    Story.    Insbesondere    die    Dialoge    sind abwechslungsreich    und    geben    keinen    Raum    für    zwischenzeitliches Gähnen. Der    Kampf    zwischen    Yoda    und    dem    Imperator    ist    durch    seine Ausdruckskraft   deutlich   spannender   als   die   meist   in   hohem   Tempo ausgeführte Actionakrobatik. Episode IV Eine neue Hoffnung Eigentlich   ein   altbackenes   Prinzessinen   -   Held   Märchen,   das   durch   die Portierung   in   die   faszinierende   Welt   des   Weltalls   eine   neue   Dimension erreichte. Episode V Das Imperium schlägt zurück Eine      durchdachte      Geschichte      mit      überzeugend      agierenden Schauspielern und einem wesentlich beeindruckenderen Darth Vader. Und   das   erste   Mal,   dass   emotinale   Tragik   überzeugend   dargestellt wurde. Episode VI Die Rückkehr der Jedi Ritter Wieso eigentlich Mehrzahl? Die    Geschichte    um    einen    Neubau    des    Todessterns    und    dessen Bauphase   als   Falle   für   Luke   Skywalker   ist   eigentlich   eine   eher   dünne Grundstory.   Und   die   Einbindung   einer   indigenen   Spezies   (Ewoks)   in einen militärischen Konflikt moralisch nicht unbedenklich. Episode VII Das Erwachen der Macht Der   Sohn   von   Han   und   Lea   als   Oberbösewicht?   Star   Wars   als   eine   Art Bühne   für   Familienzwist?   Der   ewige   Konflikt   zwischen   Eltern   und   ihren Kindern?    Die    junge    Generation,    die    sich    von    der    älteren    nicht verstanden fühlt? Und   muß   wirklich   zum   vierten   Mal   ein   Nadelstich   etwas   scheinbar unzerstörbares explodieren lassen? Episode I.    Droidenkreuzer der Handelsföderation  (3 km) Episode IV.  1. Todesstern  (160 km) Episode VI.  2. Todesstern  (900 km) Episode VII. Starkiller Base  (ca. 5000 km) Episode VII: die lustigste Szene “Das ist jetzt nicht wahr. Dir ist kalt?” Han Solo zu Chewbacca Episode VII: Verwirrendes “Wenn   wir   den   Falken   finden   können,   kann   die   Erste   Ordnung   das auch.” Han Solo zu Rey. Aber   warum   fliegt   er   mit   dem   Ding   dann   zum   Stützpunkt   einer   guten Freundin,   der   dann   auch   prompt   von   der   Ersten   Ordnung   angegriffen wird… Episode VII: Schade Warum   lässt   J.J.   Abrams   Carrie   Fischer   (Lea)   wie   eine   Großmutter agieren?   Warum   bekam   die   toughe   Rebellenführerin   aus   Episode   V keine adäquate Rolle? J.J.   Abrams,   Tempo   vor   Inhalt???   Wie   gut   wäre   er   mit   Tempo   und Inhalt?? As   George   Lukas   did   found   Star   Wars   I’m   pretty   sure   it   was   not   for money, but for to bring a new kind of sense of wonder into the world. In each episode from I to VI the heart of George Lukas is beating. And this heart is missing in VII. This is exactly what I feel. And   it’s   something   beyond   the   question   if   VII   is   a   good   or   bad   star wars movie… Technik in Star Wars Wissenschaft   und   Technik   sind   in   Star   Wars   eher   unbedeutend.   High Tech        (schwebende        Fahrzeuge)        die        raucht        und        wie Verbrennungsmotoren     klingt?     Macht     es     wirklich     Sinn     darüber nachzudenken? Oder     darüber,     dass     Raumjäger     aerodynamische     Flugmanöver ausführen?   Oder   dass   es   weder   im   Todesstern   noch   in   der   Starkiller Base    Überwachungssensoren    gibt,    die    unerwünschte    Eindringlinge lokalisieren können? Oder   dass,   wenn   man   einer   Sonne   soviel   Energie   abzieht,   dass   die   am Ende   dunkel   ist,   sie   wohl   nie   wieder   hell   wird.   Weshalb   die   Starkiller Base also bestenfalls nur einmal aufgeladen werden kann…. Wie   ist   es   eigentlich   mit   Zielen?   wie   dreht   man   einen   Planeten   in Schußrichtung??? Himmel, wie egal das eigentlich ist….
Unterhaltung: Science Fiction, Spelulative Technik
Herbert Haß