Überlichtgeschwindigkeit aus religiöser Sicht Betrachten   wir   die   Geschichte   nun   einmal   aus   religiöser   Sicht   und   legen   uns   hierbei   nicht   auf   Licht und   seine   Geschwindigkeit   fest,   sondern   auf   die   Möglichkeit   von   Informationsübertragung.   Wenn also,   nach   religiöser   Meinung,   das   Universum   von   einem   göttlichen   Wesen   geschaffen   wurde,   so müsste    dieses    Wesen    auch    daran    interessiert    sein,    Informationen    über    den    Zustand    des Universums zu erhalten. Mit   Zustand   ist   hier   jede   nur   denkbare   Information   gemeint.   Von   einer   Supernova,   über   Planeten und   ihre   Lebewesen,   bis   hin   zur   Eigenrotation   eines   Meteors   oder   der   Position   eines   Photons   im interstellaren Raum. Da   die   Allwissenheit   dieses   göttlichen   Wesens   in   den   Religionen   als   Fakt   deklariert   ist,   erfordert dies   zwingend   die   Möglichkeit,   jede   Information   von   jedem   Punkt   des   Universums   ohne   Zeitverlust zu erhalten. Denn   Allwissenheit   bedingt   die   Erhaltung   einer   Information   über   ein   Ereignis   in   dem   Moment,   in dem das Ereignis geschieht. Nachdem   die   Religion   also   die   Schöpfung   des   Universums   durch   ein   einzelnes   göttliches   Wesen   als gegeben   ansieht,   muss   dieses   göttliche   Wesen   über   die   Möglichkeit   verfügen,   jede   Information   von jedem   Punkt   des   Universums   zu   jedem   Moment   beziehen   zu   können.   Und   dies   erfordert   zwingend eine Informationsübertragung mit Überlichtgeschwindigkeit. Sollte    es    diese    Möglichkeit    nicht    geben,    ist    zwar    die    Schöpfung    des    Universums    durch    ein göttliches   Wesen   nicht   in   Frage   gestellt,   wohl   aber   dessen   Allwissenheit,   was   den   gegenwärtigen Zustand     des     Universums     betrifft.     In     diesem     Zusammenhang     fällt     mir     das     Thema Quantenverschränkung ein… Ebenso   das   Higgsfeld.   Wenn   die   Theorien   zum   Higgsfeld   und   Higgs-Boson   stimmen,   dann   hat jedes Elementarteilichen zu jeder Zeit Kontakt zum Higgsfeld. Und   zur   Natur   des   Higgsfelds   und   der   Frage,   ob   und   wie   es   mit   Informationen   umgeht,   können   wir derzeit nur spekulieren. © 2010
Kosmologie
Herbert Haß
aus religiöser Sicht Betrachten   wir   die   Geschichte   nun   einmal   aus   religiöser   Sicht   und legen    uns    hierbei    nicht    auf    Licht    und    seine    Geschwindigkeit    fest, sondern   auf   die   Möglichkeit   von   Informationsübertragung.   Wenn   also, nach   religiöser   Meinung,   das   Universum   von   einem   göttlichen   Wesen geschaffen   wurde,   so   müsste   dieses   Wesen   auch   daran   interessiert sein, Informationen über den Zustand des Universums zu erhalten. Mit   Zustand   ist   hier   jede   nur   denkbare   Information   gemeint.   Von   einer Supernova,     über     Planeten     und     ihre     Lebewesen,     bis     hin     zur Eigenrotation    eines    Meteors    oder    der    Position    eines    Photons    im interstellaren Raum. Da   die   Allwissenheit   dieses   göttlichen   Wesens   in   den   Religionen   als Fakt    deklariert    ist,    erfordert    dies    zwingend    die    Möglichkeit,    jede Information    von    jedem    Punkt    des    Universums    ohne    Zeitverlust    zu erhalten. Denn   Allwissenheit   bedingt   die   Erhaltung   einer   Information   über   ein Ereignis in dem Moment, in dem das Ereignis geschieht. Nachdem   die   Religion   also   die   Schöpfung   des   Universums   durch   ein einzelnes   göttliches   Wesen   als   gegeben   ansieht,   muss   dieses   göttliche Wesen   über   die   Möglichkeit   verfügen,   jede   Information   von   jedem Punkt   des   Universums   zu   jedem   Moment   beziehen   zu   können.   Und   dies erfordert         zwingend         eine         Informationsübertragung         mit Überlichtgeschwindigkeit. Sollte   es   diese   Möglichkeit   nicht   geben,   ist   zwar   die   Schöpfung   des Universums   durch   ein   göttliches   Wesen   nicht   in   Frage   gestellt,   wohl aber    dessen    Allwissenheit,    was    den    gegenwärtigen    Zustand    des Universums   betrifft.   In   diesem   Zusammenhang   fällt   mir   das   Thema Quantenverschränkung ein… Ebenso   das   Higgsfeld.   Wenn   die   Theorien   zum   Higgsfeld   und   Higgs- Boson    stimmen,    dann    hat    jedes    Elementarteilichen    zu    jeder    Zeit Kontakt zum Higgsfeld. Und    zur    Natur    des    Higgsfelds    und    der    Frage,    ob    und    wie    es    mit Informationen umgeht, können wir derzeit nur spekulieren. © 2010
Wissenschaft: Kosmologie
Überlichtgeschwindigkeit
Herbert Haß